Zu meiner Person

April 2015

 

Mein werter Name ist Maritta und ich wurde 1961 im schönen Thüringen (zu dieser Zeit noch Ostzone) geboren.

antigraffiti@web.de

Hier  verlebte ich eine glückliche Kindheit und eine relativ unbeschwerte Jugend, erlernte den Beruf einer Köchin. Betriebsküchen, Gaststätten, Kantinen, Autobahnraststätten, Pizzerien, Fernküchen und Partyservices waren von nun an ca. 35 Jahre lang meine Arbeitgeber. Kochen und Organisieren waren für mich Beschäftigungen, die mir zwar meinen Lebensunterhalt sicherten, mich jedoch innerlich niemals zufrieden stellten. Immer wieder war ich auf der Suche nach einer neuen, besseren Aufgabe. Ich suchte in Thüringen und im Ruhrgebiet, in Hessen und in Württemberg, in der Stadt und auf dem Land in großen und in kleinen Küchen und sogar auch mal als Fließbandarbeiter in einer Schokoladenfabrik in Bayern. Nun – so gab ich mich viele Jahre meiner Unterforderung hin,  machte das Beste daraus und lies die Zeit gemütlich an mir vorbeiziehen.

Doch dann las ich diesen Spruch:

„Gib mir die Kraft, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann –

und gib mir die Weisheit, das EINE vom ANDEREN zu unterscheiden.“

Relativ spät in meinem Leben ( mit ca. 43 Jahren) begann ich nun , mich mit diesen Kräften, dem Mut und den Weisheiten des Lebens auseinanderzusetzen und stellte mit Erschrecken fest, dass ich bisher zwar wunderbar funktioniert, aber in Wirklichkeit gar nicht gelebt hatte. Es existierte so viel um mich herum.

Doch wer bin ICH ? Mich gibt es ja auch noch!!!

Von nun an hielt mich bei der Suche nach meinem eigenen ICH nichts mehr auf. Ich las Bücher über Bücher, machte ein Fernstudium in “ Grundlagen Psychologie“, interviewte bei jeder Gelegenheit meine Arbeitskollegen und forschte in mir und um mich herum, um mich und meine Mitmenschen besser kennenzulernen und zu verstehen.

Und jetzt, 11 Jahre später bin ich hier, in der viralen Welt der Internetmarketer angekommen.

Inzwischen habe ich die Küchenszene verlassen und koche nur noch für meine beiden Enkel (die seit 2011 bei mir leben) und mich, habe mein Häusle im Schwabenländle verkauft und eine neue Heimat in der „alten“ Heimat gefunden und kann endlich Wurzeln schlagen.

Seit Anfang 2014 beschäftige ich mich nun damit, meine Taschengelder im Internet zu verdienen, um meiner kleinen Familie und mir ein unbeschwertes, glückliches Leben zu ermöglichen und mir meine Rente ( die ja sooo weit nicht weg ist) auf diesem Weg zu sichern. Ich habe zwar versucht, eine Arbeit zu finden, doch als alleinerziehende Oma stehen die Sterne da wirklich nicht gerade günstig.

Ausserdem interessiere ich mich schon seit längerer Zeit für eher „unkonventionelle“ Arbeits – und Einkommensmöglichkeiten – so wird es im Jobcenter genannt 🙂 , wie Onlineshops, Empfehlungsmarketing, MLM, Networkmarketing und all die verschiedensten Möglichkeiten.

Und nun bin ich hier – 1. Lehrjahr – noch.

Im April beginnt schon das 2. – das heißt: Taschengelderhöhung!!!

Selbst ist die Frau!!!

viele liebe Grüße

Maritta

PS: Den auslösenden Spruch habe ich inzwischen auch in anderer Form wiedergefunden:

“ Gib mir die Weisheit meinen Chef zu begreifen,

gib mir die Geduld seine Taten zu verstehen,

gib mir die Liebe ihm zu verzeihen….

aber bitte, gib mir keine Kraft!

Denn wenn du mir Kraft gibst,

haue ich ihm eine rein!!!“

Zitat auf einer Schokoladentafel 🙂

 

Wie kam ich nun zu Graffitientferner kaufen und Graffitischutz ?

„Unfall “ am Gartenzaun zeigt mir den Weg zum Graffiti-Entferner

Doch nicht nur die “Künstler” stellen uns vor ein Problem, denn einen “Unfall” können auch wir selbst verursachen. Zum Beispiel beim Streichen mit Ölfarbe oder auch Kunstharzfarbe. Da verirrt sich schnell mal der eine oder andere Farbkleckser und will mit normalen Reinigungsmitteln nicht mehr verschwinden.

Mir ist beim Streichen meiner Pergola auch schon ein Missgeschick passiert.                        Nur ein Moment der Unachtsamkeit und der Farbtopf rutschte mir aus den Händen und fiel zu Boden. Schöne , weiße Farbe. Nur eben nicht dort, wo ich sie haben wollte :-( .         Da ich die Terassenplatten vorher gut abgedeckt hatte, blieben nur Spuren an der Klinkerwand, am Holz und teilweise auf dem Terassenboden. Dachte ich zumindest. Denn beim Entfernen der Abdeckfolie erledigte sich der Rest.  Weiße Farbe hier, weiße Farbe da und Maritta den Tränen nah.

Wie nun sollte ich diese Farbspritzer entfernen?

Mit herkömmlichen Reinigungsmitteln war leider gar kein Erfolg zu verzeichnen. Was tun?

Guter Rat ist teuer – sagt man zumindest immer.

Stimmt aber so nicht mehr, wir haben ja schließlich das „Inter-nett”.

Hast du Kummer oder Klagen, musst du einfach Google fragen.

Bei meiner Recherche zum Thema: „Wie entferne ich Farbe? “ , zeigten mir die Suchergebnisse viele Graffiti-Entferner-Angebote.

„Wie entferne ich Graffiti von der Hauswand?”, „Graffiti auf Klinker und Backstein”, „Graffitientferner-Produkte”,„Graffiti vom Auto entfernen” ….und, und, und…

Kurz und gut – ich entschied mich, eine der Firmen anzuschreiben und mein Problem zu schildern. 10 Minuten später klingelte mein Telefon und eine freundliche Männerstimme bat mich, nähere Angaben zu meinem Problem zu machen, wie z.B. welcher Untergrund ( Untergrundbeschaffenheit), welche Farbe (Farbart) uvm.

Nachdem ich mein Ungeschick erläutert hatte, empfahl er mir ein Universalreinigungsmittel, welches schon jahrelang erprobt sei und mit dem schon viele Kunden nur gute Erfahrungen gemacht hätten. Ein Graffiti-Entferner-Gel. Zuerst war ich skeptisch – doch konnte diese Stimme lügen?

Schon am nächsten Tag traf es ein und ich machte mich an die Arbeit.

Die Verarbeitung fiel mir dank des beigefügten Merkblattes zur Graffiti Entfernung nicht schwer.

Nachdem ich das Reiniger-Gel auf den trockenen Untergrund aufgetragen und mit einer harten Bürste einmassiert hatte, lies sich deutlich erkennen, wie sich die Farbe schon löste.

Mit reichlich Wasser nachgespült, alles schön trocknen lassen und wie durch Zauberhand war die Farbe verschwunden.

Ich war so begeistert von diesem Produkt, dass ich mich von nun an peinlich genau mit dem Thema Graffiti, Farbe und Edding entfernen, sowie der Produktanalyse zu diesem Thema auseinandersetzte und mich auf das Thema Graffiti entfernen und Graffitischutz spezialisiere und Sie, liebe Leser, von meinen Erfahrungen profitieren lassen möchte.

Noch ein Tipp zum Schluss: Im Sinne einer optimalen Beratung wäre es sehr hilfreich, Fotos vom Graffiti oder der Schadensstelle zu machen. Denn ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte !

 

In diesem Sinne:

…Graffiti hin Graffiti her – Graffiti entfernen ist nicht schwer!

 

GD Star Rating
loading...
Zu meiner Person, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

2 Responsesso far.

  1. Wilma Dreesmann sagt:

    Hallo Maritta,
    dein Artikel hat mich berührt, und finde es toll, dass Du Deinen Humor nicht verloren hast. Du bist aus dem Hamsterrad ausgestiegen und begibst Dich auf „Deinen“ Weg.
    Ich wünsche Dir weiterhin Mut und bleib am Ball………Bald wirst Du ein Meister sein:-)

    Liebe Grüße
    Wilma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Schnelle und einfache Graffitientfernung!!!

Ich verrate Dir kostenlos die 7 besten Insidertipps für die Graffitientfernung 

Graffitientferner Tipps

 

Jetzt downloaden!